Montag, 4. Dezember 2023

Seelennacht am 3. Dezember 2023 in Wien

Strange Enough: Eine Band vom Helmut, er hat ja einige Bands :D ich fand das nett wie er mit seinem Kumpel und auch seinen Sohn (!) auf der Bühne war- einige songs waren direkt EBM artig, manche waren wieder ruhig. Ich mochte die treibenden songs natürlich mehr.Lustig wars auch dass er halt so groß ist, dass wenn er auf die monitore hochgegangen ist fast bei der Decke des Repluggeds angestoßen wäre.

Seelennacht: 2 sehr sympathische Kerle aus Stuttgart. Ich war besonders von der Stimme des Sängers überzeugt, ich muss sagen dass er vermutlich auch Opern singen könnte. Seine Bass-stimme bekommen viele andere Sänger nicht hin. An sich hatte ich so Blutengel und ASP-Vibes. Tatsächlich haben sie beim Konzert auch einen Typen raushauen müssen weil er dauernd gestört hat, das hab ich schon lang nicht mehr erlebt. Aber ist dann auch besser für die Stimmung. Die Band war das erste mal in wien, und da will man sie schon gebührend und wohlwollend auch empfangen! Sie haben sogar noch eine Zugabe gegeben was mich sehr gefreut hat.

Nachtmahr am 2. Dezmeber 2023 in Wien

Antibody: Voll sympathischer Kerl der hier Elektro aufgelegt hat, die Songs haben mich auch sehr an die elektronischen Nachtmahrsongs erinnert, von dem her die perfekte Support Band und die Leute waren auch recht begeistert. Ich fand sein outfit - weißes Hemd und Harness auch gut- hat mich für eigene outfits inspiriert.

Nachtmahr: Wie immer nice :D ich hatte sogar ein bisschen Platz zum Tanzen und das hab ich auch gut ausgenutzt. Thomas war auch gut drauf und hat viel gequatscht, am Ende auch im Dialekt. Es gab einige Songs wo es um Österreich und Wien geht, was für die Location ja auch super gepasst hat- so wie das Falco Cover von Titanix (was ich ja besonders liebe). Geil fand ich auch Endzeitstimmung, der song geht richtig steil! Lustig waren auch die beweglichen Lichter, die sich einfach nicht bewegen wollte. Dies wurde öfters vond er Bühne auch angesprochen aber geändert hat sich nichts :D naja dann halt nur Basic Licht.  Die Hits wie Mädchen in Uniform udn Tanzdiktator waren natürlich auch dabei. 

Danach hab ich auch noch Fotos erwischt. Nachtmahr Family ist love

Mittwoch, 29. November 2023

Empathy Test am 28. November 2023 in Wien

Lucy Dreams: Das war eine schräge experience, aber irgendwie wholesome.Sänger in einem goldenen Glitzeranzug, Bassist in einer kurzen Hose und Netzoberteil. Mit Namaste Begrüßung und Vorstellung einer virtuellen Voice in Form einer Lichtkugel. Dann kamen poppige Synthie Sounds und irgendwie war alles einfach nett :)

Empathy Test: Hier gab es relativ viele technische Probleme, sie mussten sogar das konzert kurz unterbrechen was zu richten.Das ganze Chaos hat wohl auch dazu geführt dass der Text manchmal vergessen worden ist. Aber live ist live, also irgendwie hat das charme. Fand es aber ungewöhnlich. Es gab auch ungewöhnlich viel interaktion zwischen den Bandmembers, wo der Drummer David und Isaac viel herumgescherzt hat- so von wegen die USA Tour haben wir immer in einem Bett verbracht, Isaac ist nur am rumfurzen, kann uns bitte wir Bier bringen (es hat ihnen auch jemand Bier gebracht) etc. Ich hab auch alternative Songnamen gelernt- zB der Dolphin Song, wo es um die Umwelt geht oder der Making Love with a TV song- selbsterklärend ;) Nach der ersten zugabe hat sich isaac auf den Bühnenrand gesetzt und meinte, wenn wir noch eine 2. Zugabe wollen, dann müssen wir uns mehr bemühen- was wir auch gemacht haben. Danach gab es tatsächlich eine 2. Zugabe, voll nett!

Deathstars am 26. November 2023 in Wien

LiV SiN: Goth Rock Band mit einer weiblichen Sängerin, sie hat richtig gut performt und auch schon als erste Vorband haben alle mitgemacht. Super Leistung. Aber nicht ganz meine Musikrichtung.

Priest: Für mich war Priest der Headliner. Die Show war diesmal ungewöhnlich, ein bisschen sexueller als sonst ;) Die Show war einfach sexueller, mit offensiven getanze (auch nice), aber auch mit sprüchen "It's getting hot in heeeere..." und auch sonst hat er mehr gesprochen als sonst: viele Ansagen (durch die Maske leider manchmal schlecht verständlich). Er ist ins Publikum gesprungen um alle zu "segnen". Es gab Keytar solos und einer schönen Songauswahl. Hab mich auch über die neuen Songs gefreut, wie Burning Love und Nightcrawler. Auch schien einiges diesmal auch Playback zu sein, wobei ich mir da nicht ganz sicher bist- aber vermutlich wenn mehr getanzt wird kann weniger gesungen werden, das ist wohl ein trade off.

Nach der Show kam er auch raus und wir konnten Fotos machen. Ich hab einen Handkuss bekommen <3

Deathstars: Da bin ich mir ehrlich: Priest ist mein Headliner. War sonst zu müde... Ich habe von den Deathstars nur 2-3 Songs gehört, hört sich für mich wir gewöhnlicher Goth Rock an, aber die Show war gut und sie verbreiten viel Energie.

And One am 25. November 2023 in München

Rroyce: Echt sympathische Synthiepop Band! Ich fand die Musik, vor allem den Song Parallel Worlds auch nice. Das kann man sich schon mal anhören :) Sie haben auch sehr viele Fans mitgebracht. Was mir auch gefiel war die Energie unterinander, wie die bandmember agirt haben. Der Sänger kam auch runter in den Graben und hat mich gefragt wie es mir geht :D Und ist dann auch weiter ins publikum rein und hat mir allen getanzt. Das ist schon für den Support Act sehr gut.

And One: Meine Lieblinge! <3 Die Setlist startete ruhig mit sehr melodischen songs um später dann härter zu werden :) Ich hab mich mega über die neuen Songs gefreut: Wie Atomic Bomb, No TV und Immer weiter. Ich hab diesmal die Texte besser als in Wien verstanden, also war hier wohl der Ton generell besser. Bei den Songs waren teilweise die Sounds auch neu gemacht worden. das war auch richtig gut. Meine Highlights waren aber Don't get me Wrong (LIEBE) und Die Stille vor dem Ton. Steve Naghavi hat mich auch beim ersten Song begrüßt, das war der Hammer, das hat er bei keinem anderengemacht <3 da geht mir das Herz auf. Er kam runter in den Graben und hat mich umarmt und meine Hand geküsst. Jemand aus dem Publikum hat mich dann auch gefragt wie ich mich da gefühlt habe: Fantastisch einfach fantastisch. Sie schaffen es immer dass ich mich wie jemand besonderes fühle, der ich aber nicht bin. ich bin einfach ein Fan. Ich hab gegen Ende auch noch eine Setlist bekommen und signieren lassen <3 Mir wurde beim Backstage Teil gesagt dass sie meine positive Einstellung sehr mögen und ich bin so froh dass sie so denken. Anyway back to the concert:  Steve ist auch mal ins Publikum um mit dem Publikum zu tanzen und zu interagieren. I really loved it.

Lindemann am 24. November 2023 in Bratislava

Phantom Vision: Gothic Rock Band, ich kann da gar nicht so viel spezielles dazu sagen. Sie waren aus Portugal und haben von da auch einige Fans mitgebracht.

Aesthetic Perfection: Die Setlist war so kurz, wie schade! Also von mir aus hätten sie doppelt so lang spielen können. Toxic hat mir live sehr zugesagt so als neuer song. Daniel hat auf der Bühne auch super sympathisch gewirkt und hat auch alle zum mitmachen animiert.
Nach dem Konzert haben wir ihn auch noch getroffen wo er Flyer verteilt hat. so fleißig. :)

Lindemann: Das Konzert war sehr ähnlich zum Konzert in 2020. Es flogen wieder Fische und Torte durch die Gegend. Das Wasser bei Golden Shower haben so gottseidank weggelassen. Bei einem Song ging er auf einer Sänfte getragen durchs Publikum. Da ist Lindemann direkt auf uns zugegangen! Er war so nah! ich war ein bisschen mit der Situation überfordert, aber das war so cool. Tolle Experience. Was ich auch cool fand ist das so viele Frauen in der Band spielen und die auch mega Gas gegeben haben, geheadbangt, auf der Pole getanzt, einfach geil performt... es gibt ja oft nur Männer in den Bands, ist schön wenns mal umgekehrt ist. Die Show ist ab 18, also man sieht einiges an pornographischem Material über Videoprojektionen. Das ist manchmal auch etwas eklig muss ich sagen und man hätte das auch weglassen können. Aber so war bei jedem Song was los und es war durchgehend unterhaltsam.

Freitag, 24. November 2023

Babymetal am 23. November 2023 in Wien

 Das Gasometer war brechend voll. Die Merch-Schlange war unendlich und bei der Garderobe war auch echt viellos. Dafür war man an den Getränke-Bars recht flott dabei

Wargasm: Leider echt nicht meins- so Metalcore gekreische. Ein Sänger und eine Sängerin, die schon viel Power hatten und auch das Publikum animiert haben, es gab auch schon Pogos bei der Vorband, das ist ja auch nicht immer. Und der Sänger ist auch crowdsurfen gegangen.

Babymetal: Die Band ist schon nice- was soll man dazu sagen, wie man mit so einer lustigen Mishcung zwischen J-Pop und Metal so viele Leute anzieht ist einfach fantastsch. Sie haben zuerst ein paar bekanntere Songs gespielt wie Pa Pa Ya, Gimme Chocolate und so. Später kamen ein paar die ich nicht kannte- aber durch die Videoprojektionen fand ich diese auch nicht langweilig. Japanische Zeichen und japanische Bilder die durch die Gegend flogen und einfach perfekt datzu gepasst haben. Das zieht einen in den Bann. Und später kam natürlich auch noch die Metal Resistance. wo sie mit Fahnen über die Bühne gezogen sind. erwähnenswert ist auch die Story die Anfang udn am Ende des Konzerts eingespielt wird um Babymetal anzukündigen, das ist schon episch. Ich fand das Konzert nur etwas kurz und es gab keine Zugabe. Dabei haben sie definitiv noch mehr songs die man spielen könnte. Manchmal hatte ich bei den Tanzmoves so Kabuki Vibes