Samstag, 14. Mai 2022

Pet Shop Boys am 12. Mai 2022 in Wien

 Im Gasometer gab es endlich das Konzert der Pet Shop Boys: Zu allererst: Ich war überrascht wie viele Songs ich kannte. Die hatten echt noch mehr bekannte Songs als ich wusste, die ich ihnen nicht mal zugeordnet hatte: Grandios! Dann der Sänger: Der singt ja wirklich wie in den 80ern, kein Unterschied in der Stimme. Das ist wunderbar, dass sich jemand über so viele Jahre so gut halten kann. Das war richtig eine freude ihm zuzuhören. Und dann die Show: das war optisch ein Traum. Es gab mehrere Leinwände und LED Lichter-Wände, die man drehen und hoch und runter fahren konnte. Zuerst startete die Band zu zweit, sehr reduziert, danach waren weiter Musiker da, und am Ende waren sie iweder zu zweit. So als hätten sie einen Rahmen gehabt, der das ganze eingerahmt hat. Und die lichtshow (beispielsweise dasn einblenden on Straßenlaternen, die auch in echt und auf dem Screenvorhanden waren) war so cool anzusehen! auch bei anderen Einblendungenmerkt man die Liebe zum Detail und ich hatte richtig spaß dabei mir das anzusehen. Und Go West endlich mal live gehört zu haben ist sowieso perfekt.

Ghost am 11. Mai 2022 in Wien

Twin Temple: Oh mein Gott, das ist ja US High School Rock'n'Roll ala Grease mit Satanischen Twists. Die Outfits waren super. Die Sängerin sah aus wie eine Grufti-Amy Whinehouse mit einem tollen Cape. Der Gitarist trug einen Anzug mit einem verkehrten Kreut am Rücken. Sie haben uns gesegnet und eine Messe gefeiert. Am Ende haben sie auch Blut getrunken. Und es gab ein Saxofon. Und Rosen die ins Publikum geworfen wurden. Ich bin begeistert.

Uncle Acid And The Deadbeats: Stoner Rock bzw Doom metal ist noch so meins. Also es klang schon gut live, aber ich würd sowas nie daheim hören oder sonst auf ein kontert gehen. Was aber hängen geblieben ist: Musik war gut und die Bühne war dunkel. Man hat niemanden so richtig gesehen xD

Ghost: Das war so gut! Ghost hat einfach ne tolle Bühnenshow, die  Bühne war wie eine Kirche dekoriert, die Kirchenfensteroptik im Hintergrund war einfach der Hammer. Die MusikerInnen hatten tolle Kostüme an, mit voll coolen Masken. Und die Priester Outfits waren auch genial. Die Musik von Ghost ist ja relativ leicht, da kann man schnell mittanzen und mitsingen, und das ist gut so! so kommt noch viel schneller eine gute Laune beim Publikum auf. Leider war die Stadthalle nicht ausverkauft, sondern vielleicht 1/4 gefüllt. Ich nehme an es gab keine anderen Locations mehr in Wien die frei waren. Anyway hätten sie mehr Besucher verdient, weils echt gut waren. Mary on the Cross hat sich als Song bei mir ein wenig eingebrannt. Und dass sie ein Enter Sandman Cover gespielt haben war auch cool. Am ende haben wir sogar das Plektrum gefangen, wir hatten so viel Glück :) Was ich auch mochte ist dass der Sänger recht viel mit dem Publikum interagiert hat. So gab es zwischen den Songs was zum zuhören.

Dienstag, 10. Mai 2022

Bilderbuch am 5. Mai 2022 in Wien

Uche Yara: Sie meinte sie hatte ihren 1. Auftritt überhaupt, ich bin beeindruckt, wenn das stimmt, weil die Band wirkte so souverän, dass das echt nicht so gewirkt hat. Es war recht chillige Musik.

Bilderbuch: Großartiges Konzert. Die Setlist war einfach Perfektion (auch wenn Schick Schock gefehlt hat), aber es waren so viele andere Songs dabei die ich gern mag: Nahuel Huapi, Frisbeeee, Checkpoint (Nie Game over)... besonders verliebt hab ich mich live in den Song Gelb ist das Feld, so wie auch das neue Album heißt. ich war schock verliebt. Dann war die Performance einfach toll. Tolle Outfits, viel getanze (sexy!) und super Lichtshow. Das Publikum war eher ruhig, was es auch sehr angenehm machte weiter vorne zu stehen. Wirklich wunderbar! Gefiel mir sogar besser als beim letzten gig

Lolita KompleX am 4. Mai 2022 in Wien

Exit to Eden: Mehr eine normale Rock Band als eine Dark Rock Band, aber so genau ist das mit Genres eigentlich eh nicht. Ich finde sie haben ganz solide gespielt und schon versucht das Publikum, obwohl es Mittwoch abend war, zu animieren- Sie sagte zwischendurch immer "Jetzt fühlt es sich schon nach Donnerstag an, fast Freitag Vormittag!!" xD Das war nett.

Lolita KompleX: Ich kann gar nicht beschreiben was für ein großer Spaß das war!  Ich vergesse manchmal wie großartig die Band live ist, aber sie ist es wirklich. Bei jedem Song überlegen sie sich etwas anderes lustiges. Sei es Konfetti, Süßigkeiten oder einfach Kostümwechsel- Eve hatte als Sänger tatsächlich mehrere davon. Bei einem der neuen Songs hat er uns im Publikum sogar als Cult-Leader gesegnet. Und Nana als Sängerin war mehr als einmal bei uns im Publikum und hat mit uns gesungen und gerockt. Das macht Spaß, da gehts ab, und man macht einfach gerne mit.

Donnerstag, 5. Mai 2022

Aesthetic Perfection am 27. April 2022 in Wien

 Empathy Test: Sie spielen ja aktuell überall, aber auch verdient. Isaac hat eine wunderbare Stimme, das zeigt er live auch immer wieder. Und die Band connectet auch gut mit dem Publikum, scherzt herum, es wird getanzt. Mit gefällt es auch dass sie auch self aware sind dass sie keine Party Band sind und die Musik eher ruhig ist, aber die Texte, die Melodien, das ist einfach wunderbar. Es war ein richtig schönes Konzert. Und die Setlist habe ich auch bekommen :) Fear of Disappearing war ein super Song

Aesthetic Perfection: Das war das erste Konzert für die Band seit der Pandemie! Ich find das so cool dass ich dabei war. Die Musiker waren alles Mystery Musiker in Masken, auch wenn ich neugierig wäre wer das jetzt genau war, der an den Drums uns Synths ausgeholfen hat... anyway... gutes konzert. Ich war überrascht dass von den neuen Songs gar nicht so viel kam, zumindest haben meine lieblingssongs leider gefehlt (dafür Barking at the moon). Ich hätte mir auch Safe from Harm gewünscht, wenn Isaac schon da wär für ein Duett.. naja hat nicht sollen sein. Aber die Setlist war trotzdem sehr nice. Viele alte Songs die man kennt und dazu abgehen kann. Auch die Ballade All Beauty Destroyed war wunderschön.

Es ist auch so schön dass man dann alle nach dem Konzert noch beim Merch getroffen hat :)

Dark Malta Festival am 22. April 2022 in Ħal Luqa

Das Dark Malta Festival war jetzt wieder in einer neuen Location- im Gianpula Main Room. Was gibt es dazu wissen? Es ist in einer Area wo generell viele Partys stattfinden. Das hat bedeutet dass am Samstag laute musik von anderen Areas zu uns rüber gelang das fand ich eher suboptimal. Es gab auch keine Garderobe. Dafür gab es einen großen Parkplatz. viele Taxis. und es gab einen Burgerladen draußen im freien. 

Ash Code: Ich fand Ash Code tatsächlich besser als beim letzten mal, und sie waren auch mein Highlight von diesem Festival Tag. Aber richtig gut fand ich sie jetzt auch nicht- sie sind mir doch ein wenig zu Es war auch etwas ruhiger kann man sagen, aber lustig war es schon, beim Song Japanese Bodies haben auch alle mitgemacht.

Solar Fake: Die Band startete sogar vor der geplanten Zeit. Schwuppdiwupp und schon begann die Show, und es war echt solide. André machte Stimmung, Sven kann richtig gut singen. Das klappt dann einfach gut.

Agonoize: Keine Blutshow, das hat mich sehr überrascht, weil normalerweise findet es Agonoize gar nicht gut wenn kein Blut dabei ist. Seis drum, geht auch ohne gut- aber hätt ich das gewusst wäre ich nicht nach hinten geflüchtet ;) Ich weiß nicht ob ich mir das eingebildet habe, aber es gab viele Songs aus der Setlist zum Thema Religion, mehr als sonst. Und wenn das Absicht war, dann fand ich das gut. Malta ist immerhin recht katholisch, da kann man das gut bringen.

Covenant: Das Intro war viel zu lang. Nach einem Wummer wie Agonoize muss man die Stimmung erstmal halten, stattdessen waren sie eher ein Downer... aber die 2. Hälfte wurde dann besser,  als sie die ganzen Hits rausgehauen haben. Am meisten umgehauen hat mich Ritual Noise als letzter Song. Das hat so gut gepasst. es war eine tolle Erfahrung!

System Noire: Die Band war richtig gut drauf, man hat auch gemerkt dass sie voll gerne spielen wollten und Spaß daran hatten. Musik war gut. Hat mir gefallen.

Eggvn: Mexikanische Band die mit Tierschädeln am Kopf aufgetreten sind, sehr Black Metal lastig. Musikalisch nichts für mich aber interessant anzusehen.

Sulpher: Ich bin mir nicht sicher was die Band hier gemacht hat, das war eine normale Rockband, kein Goth, aber okay. Der Sänger war unsympathisch und besoffen. Er war irgendwie auch unberechenbar, er hat 2 Mikros zerstört, lag auch mal am Boden rum. Er hielt auch random leuten das Mikro ins Gesicht die dann den Text nicht kannten oder nichts sagen wollten. Ich hab WUHU reingeschrien ;) Nice war aber der Drummer - hübscher kerl

Nachtmahr: Volle Show: Geil! Normalerweise redet Thomas ein bisschen mehr aber ich hatte das Gefühl sie standen etwas unter Zeitdruck und haben die Zeit lieber für einen Song mehr genutzt, was ich auch gut finde. Ich hab getanzt, bin rumgesprungen: richtig gut! Wobei mir die Show in der Schweiz noch mehr Spaß gemacht hat. Festival ist halt Festival, aber Konzert ist Konzert. Festival Shows find ich meistens nicht so gut wie ne Club Show. eh klar. das ist irgendwie cooler im Club.  Hab die Setlist bekommen :)

Combichrist: Ich hab Combichrist einmal am Mera Luna gesehen, da fand ich sie nicht so gut. Dieses mal hatten sie ein Oldschool Electronic Set und die Stimmung war so am dampfen. Es gab sogar einen Pogo. Man hat gemerkt, dass alle so richtig Bock hatten und die Songauswahl war auch nice. Gefiel mir besser als beim letzten Mal als ich sie gesehen habe. Würdiger Headliner

Sonntag, 10. April 2022

Die 90er Live am 26. März 2022 in Gelsenkirchen

Layzee FKA Mr. President: Hier haben wir leider nur einen Song gehört, besser als nix.

Dr. Alban + Haddaway: Dr. Alban hat richtig Stimmung gemacht, Haddaway wirkte eher unmotiviert.

2 Unlimited: No Limit live zu hören war auch geil. Was soll man sagen, das sind so richtige 90s Sounds xD

Oli P.: Man kann sagen was man will, aber das war einer der besten Auftritte des Abends. Olli P. ist so ziemlich der netteste Mensch den ich mir da hätte vorstellen können. Er war so unglaublich sympathisch, hat Selfies mit allen gemacht, war ganza us dem Häuschen wie alle bei Flugzeuge im Bauch mitgemacht haben und er hat auch einige Cover Songs gesungen, und es war verdammt cool wie er alle animiert hat.

Rednex: Was da abging, Playback pur, aber so witzig. Ich war nur am lachen weil sich Rednex einfach null ernst genommen haben. Nebenher war dann die hälfte auch noch halbnackig. Pures Chaos. Cotton Eye Joe und Spirit of the Hawk gehen schon steil live.

DJ Sash: Hier war ich dabei essen zu holen drum hab ich das nur von der Ferne mitbekommen, es war halt ein DJ act, aber gute Beats

Fab Morvan aka Milli Vanilli: Einer der etwas ruhigeren, daher vielleicht auch etwas langweiligeren Acts an dem Tag. Aber man kennt ihn halt. 

Vengaboys: Definitiv eines der Highlights, super lustige Kostüme, tolle Tänze, genau so wie man es sich von den 90s erwartet. Und man kennt halt alle Songs! Up & Down hatte ich schon ganz vergessen,sehr sexy haha und Vengabus, Going to Ibiza... da kann man nur mitmachen und glücklich sein.



Captain Jack: Obwohl ich gelernt habe dass das Line Up leider nicht mehr original aus den 90ern stammt: Es war trotzdem witzig. Wir haben Fahnen bekommen mit Captain Jack Aufdruck. go left go right go left go right xD Ich fand die Militär-Ästhetik auch nett. Wie Nachtmahr- nur trashig xD

Eiffel 65: I'm blue live zu hören war so der Hammer. Unglaublich cool. Leider waren sie von der Performance nicht so cool wie andere Acts an dem Abend.

Culture Beat: Ich sag nur Mr. Vain! Das hat einfach nur Spaß gemacht. die ganzen beats haben mich so zum Tanzen motiviert.

Blümchen: Von allen Auftritten die aufwändigste Bühnenshow: Regenbogen Deko, ein aufblasbares Einhorn, viele Tänzer und Tänzerinnen.. und natürlich Blümchen, Heldin meiner Jugend! Auch hier gab es songs die ich schon fast vergessen hatte, wie Verrückte Jungs. Hier hat sich Blümchen entschuldigt dass sie keinen Song für Mädchen gemacht hat. Aber mal Herz an Herz und Boom Boom Boomerang live zu hören war so gut. Neue Songs hat sie auch gespielt. Ich war so hin und weg.


Alex Christensen - Classic 90s Dance: Dieser Act war eine Coverband mit Live Instrumenten, war schon cool, aber wir waren schon so müde und sind dann nach 30 minuten gegangen